Das „Comité“ des „Syndicat Intercommunal de Gestion Informatique“ (SIGI) hat in seiner Sitzung am Dienstag ein neues Budget für die Durchführung eines Finanzaudits angenommen. Nachdem Recherchen von Reporter.lu auf mehrere Probleme beim Personalmanagement und bei den Finanzen des Gemeindesyndikats hingewiesen hatten, hatte das 47-köpfige Gremium im vergangenen Juli beschlossen, insgesamt drei Audits durchzuführen.

Dabei sollen die Arbeitsbedingungen und das Personalmanagement untersucht werden. Zusätzlich sollen über ein weiteres Audit die Ausgaben des Syndikats unter die Lupe genommen werden. Eine dritte Untersuchung soll indes die Anforderungen der Gemeinden an das Syndikat klären. Über den Sommer hat eine Arbeitsgruppe bestehend aus Mitgliedern des „Comité“ und des „Bureau“ eine Ausschreibung für das erste Audit erstellt. Dabei wurde schnell klar, dass das beschlossene Budget nicht ausreichen würde …