Die Regierung reagiert auf das erhöhte Covid-Infektionsgeschehen: Im Freizeitbereich wird die 2G-Regel eingeführt, am Arbeitsplatz wird die 3G-Regel obligatorisch. Derweil wird eine Booster-Impfung für Personen, die zuvor den Impfstoff von « AstraZeneca » erhalten haben, nun bereits nach vier Monaten möglich.

Die neuen Maßnahmen verfolgen ein doppeltes Ziel: das Infektionsrisiko verringern und die Impfquote steigern. Dies teilten Premier Xavier Bettel (DP) und Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) am Montag auf einem Pressebriefing mit. Für alle Freizeitaktivitäten – etwa in der Gastronomie, im Sport- und Kulturbereich – und das drinnen wie draußen erhalten nurmehr Geimpfte oder Genesene Zugang. Der entsprechende Gesetzestext soll in dieser Woche dem Parlament vorgelegt werden, das Gesetz könnte dann kommende Woche in Kraft treten …