Die Hiobsbotschaften in der Baubranche häufen sich: zuerst Entlassungen bei „Stugalux Constrcutions“, dann Pleite von „Toitures Martino“ und nun auch Insolvenz bei „Carvalho Constructions Générales“ mit 103 betroffenen Angestellten. Bereits Ende vergangenen Jahres waren 1.778 Arbeitnehmer aus dem Bausektor als arbeitssuchend gemeldet. Dies geht aus einer Antwort von Ressortminister Georges Mischo (CSV) auf eine parlamentarische Anfrage des Abgeordneten André Bauler (DP) hervor.

Hohe Materialkosten sowie Energiepreise und vor allem ausbleibende Aufträge infolge der Krise auf dem Wohnungsmarkt setzen den Bauunternehmen seit rund zwei Jahren zu. 1.1778 Arbeitssuchende aus dem Baugewerbe am 31. Dezember 2023, das waren denn auch 33,8 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Hinzu kommen 156 Arbeitssuchende aus der Immobilienbranche …