In diesem Dossier finden Sie alle Artikel zu nachhaltiger Entwicklung und Umwelt, die im Wahlkampf 2018 dominierten.

Export statt Recycling

Warum Luxemburg seinen Plastikmüll exportiert

von Charlotte Wirth

Plastikmüll kann in Luxemburg nicht recycelt werden – der Abfall wird in die Nachbarländer verkauft. Firmen, die recycelten Kunststoff verwerten, müssen diesen wiederum in den Nachbarländern einkaufen. Über ein Paradox, mit vielfältigen Ursachen.

Die Grenzen des "blauen Sacks"

Plastik ist nicht gleich Plastik

von Charlotte Wirth

Während manche Kunststoffabfälle recycelt werden können, trifft das noch lange nicht auf alle zu. Je vielschichtiger, desto problematischer. Und Bio-Plastik bedeutet nicht, dass der Kunststoff umweltfreundlich ist. Ein Überblick.

Streitfall Fage

Joghurtfabrik sorgt für faden Beigeschmack

von Charlotte Wirth

Ein Grundstück für seine Joghurtproduktion in Luxemburg hat Fage bereits 2016 vom Staat erworben. Dabei ist nicht einmal klar, ob der Molkereikonzern eine Baugenehmigung in Bettemburg bekommen wird. Die Prozeduren verlaufen schleppend. Wichtige Fragen bleiben ungeklärt.

Landwirte in der Stauseeregion

Neue Schutzzonen sorgen für Unsicherheit

von Charlotte Wirth

Im Dezember sollen im Einzugsgebiet des Stausees die neuen Trinkwasserschutzzonen gelten. Die damit einhergehenden Auflagen treffen insbesondere die Landwirte. Sie sorgen sich um ihre Existenz.

Kommentar zur Nachhaltigkeitsfrage

Das Ministerium des (Un)möglichen

von Laurent Schmit

Das Nachhaltigskeitsministerium hat so viele Kompetenzen und Macht wie nie zuvor. Und trotzdem taten sich die grünen Regierungsmitglieder in den vergangenen fünf Jahren schwer mit Antworten auf das enorme Wachstum. Es braucht ein gesellschaftliches Umdenken. Ein Kommentar.

Kosten und Nutzen in der Mobilität

Das Super-Tool für den nächsten Transportminister

von Laurent Schmit

Ob Tram oder Nordstraße: Die Luxemburger streiten mit Vorliebe über Verkehrsprojekte. Nachhaltigkeitsminister François Bausch will eine objektivere Debatte mithilfe einer umfassenden Kosten-Nutzen-Analyse erreichen. Der Erfolg dieses neuen Ansatzes hängt aber von politischem Mut ab.

Analyse zum Automarkt

Ungebremst in die Klimakatastrophe

von Laurent Schmit

Erstmals stoßen die in Luxemburg verkauften Autos wieder mehr CO2 aus. Obwohl sie hierzulande am meisten zum Klimawandel beitragen, überlässt die Dreierkoalition der nächsten Regierung das Handeln. Die vertagte Reform der Autosteuer ist nur ein Beispiel.