In diesem Dossier finden Sie alle Artikel von REPORTER, zum Wahlkampfthema Gesundheit. Ob Cannabislegalisierung, Ärztemangel oder lange Wartezeiten in der Notaufnahme: Wir greifen jene Themen auf, die in den Parlamentswahlen 2018 am Meisten polarisierten.

Medizinisches Cannabis

Eine Therapieform mit Startschwierigkeiten

von Michèle Zahlen

Seit Sommer vergangenen Jahres ist in Luxemburg Cannabis für medizinische Zwecke erlaubt. Damit wird Patienten eine ganz neue Therapieform angeboten. Das hört sich gut an – in der Praxis stoßen Ärzte, Apotheker und Patienten aber immer noch auf Probleme.

Zusatzversicherungen in Luxemburg

Rundumversorgung hat ihren Preis

von Michèle Zahlen

Das Geschäft mit den Zusatzversicherungen boomt, auch in Luxemburg. Dabei ist die gesetzliche Gesundheitsversorgung eigentlich besser als in anderen europäischen Staaten. Und doch fördert das System in bestimmten Fällen eine Zwei-Klassen-Medizin. 

Tarife der Zusatzversicherungen

Augen und Zähne werden teuer

von Michèle Zahlen

Zusatzversicherungen sind vor allem für Zähne und Augen besonders beliebt. Hier zahlt die Gesundheitskasse wenig, es fallen aber hohe Kosten an. Ein Problem ist dabei auch die Nomenklatur. Der veraltete Leistungskatalog von Ärzten und CNS macht eine bessere Rückerstattung fast unmöglich. 

Notdienst in Luxemburg

Wenn der Arzt erst herbeieilen muss

von Laurence Bervard

Die wenigsten Fachärzte sind nachts während ihres Notdienstes im Krankenhaus. Sie eilen auf Abruf von Zuhause herbei. Dadurch kann sich die akute Behandlung durchaus schwieriger gestalten. Manche Experten sehen darin jedoch nicht das dringlichste Problem.

Überlastung in der Notaufnahme

Luxemburgs Notärzte schlagen Alarm

von Laurence Bervard

Der Stress eines Notarztes ist kaum zu überbieten. Die Anforderungen steigen konstant und viele von ihnen äußern die Angst vor Fehlern und Gerichtsverfahren. Dennoch verdienen einige Ärzte der Notaufnahme seit Jahresbeginn weniger als zuvor – und sollen bald noch mehr arbeiten.

Kommentar zur Gesundheitspolitik

Das nächste große Versprechen

von Michèle Zahlen

In sieben Jahren soll alles anders sein. Das wünscht sich Gesundheitsminister Etienne Schneider für Luxemburgs Krankenhäuser. Die Infrastrukturen sollen die besten in ganz Europa werden. Dafür braucht es aber mehr als neue Gebäude und innovative Geräte. Ein Kommentar.

Pädiater in Notaufnahmen

Warten, bis der Kinderarzt kommt

von Michèle Zahlen

In Luxemburgs Notaufnahmen fehlt es an Kinderärzten. Darunter leiden die Patienten – und deren Eltern gleichermaßen. Jetzt soll das Budget und damit das Personal aufgestockt werden. Doch das ist leichter gesagt, als getan.

Notaufnahmen für Kinder

Das anhaltende Problem der Kinder-Notdienste

von Michèle Zahlen

Kinder-Notaufnahme, Kinderarzt, Maison Médicale Pédiatrique: Wenn es dem Nachwuchs nicht gut geht, haben Eltern mehrere Anlaufstellen. Trotzdem wissen sie oft nicht wohin. Eine bessere Zusammenarbeit würde nicht nur den Familien, sondern auch den einzelnen Strukturen zugute kommen. 

Luxemburgs Umgang mit Trisomie 21

Die vernachlässigte Diagnose

von Michèle Zahlen

Pränataldiagnostik kann viel. Doch was, wenn beim Kind eine Trisomie 21 festgestellt wird? In Luxemburg werden Eltern mit der Diagnose oft alleine gelassen. Ärzte kommunizieren nur bedingt. Dabei bräuchte es nicht viel, um die Situation zu bessern.