Die Covid-19-Pandemie verbreitet sich – auch in Luxemburg. Hier finden Sie alle unsere Artikel zum Coronavirus.

Cancer et Covid-19

Lutter sur deux fronts à la fois

par Salomé Jeko

Dépistage au ralenti, traitements en suspens et opérations non-vitales repoussées: la prise en charge des personnes atteintes d’un cancer interpelle. Or, il s’agit de protéger ces personnes vulnérables du risque d’infection et de désaturer les services hospitaliers pendant la pandémie.

Antikörper-Studie "Con-Vince"

Die trügerische Suche nach der Immunität

von Pol Reuter

9.800 Antikörpertests hat die Regierung zur Durchführung der sogenannten Con-Vince-Studie gekauft. Kostenpunkt: 7,35 Millionen Euro. Anhand der Tests wollen die Behörden mehr über die Verbreitung des Coronavirus in der Bevölkerung herausfinden. Das Verfahren ist jedoch umstritten.

"Réserve sanitaire" in der Pandemie

Hunderte Studenten sind in Bereitschaft

von Pol Reuter

Wenn alles gut läuft, haben sie nichts zu tun: Auch wenn sich die Lage stabilisiert hat, halten sich Medizinstudenten weiter für einen möglichen Einsatz bereit. Sie bilden zusammen mit Ärzten und Pflegern die „Réserve sanitaire“, die das Gesundheitswesen vor dem Kollaps bewahren soll.

Medizinische Versorgung in der Pandemie

Ärzte pochen auf Behandlung von Nicht-Covid-19-Patienten

von Michèle Zahlen

Wann darf ein Patient noch zum Arzt? Das Ministerium droht Ärzten in einem Schreiben mit Konsequenzen, falls sie sich nicht an die Beschränkungen in der Pandemie halten. Die Mediziner fordern dagegen die Wiedereinführung von Präventiv- und Routineuntersuchungen.

Kampf gegen Covid-19

Mehr als 50 Millionen Euro für medizinische Ausrüstung

von Laurent Schmit

Masken, Beatmungsgeräte, Testkits: Um die Corona-Krise zu bewältigen musste der Staat schnell handeln und wurde weltweit fündig. Allein Anfang April kaufte die Regierung 29 Millionen Atemschutzmasken. Die öffentlichen Aufträge geben Einblicke in eine kostspielige Materialschlacht.

Folgen der Corona-Pandemie

Luxemburgs Presse kämpft gegen existenzielle Krise

von Christoph Bumb

Die Corona-Pandemie stürzt die Presse in eine tiefe Krise. Das Anzeigengeschäft ist eingebrochen, was vor allem die Printmedien vor existenzielle Fragen stellt. Mehrere Verlage greifen bereits auf Kurzarbeit zurück und haben bei der Regierung zusätzliche finanzielle Hilfen beantragt.

Mon quartier à l’heure du Covid-19 (5)

«Je veux retourner à l’école!»

par Marie-Laure Rolland

Une rencontre dans un foyer où sont confinés des jeunes, la redécouverte de la fièvre du vendredi soir et l’apprentissage de la communication en mode masqué: cette chronique revient sur la cinquième semaine de confinement dans le quartier de Gasperich à Luxembourg. 

Interview avec une psychologue

«Les enfants vont finir par exprimer des frustrations»

par Nastassia Solovjovas

Depuis la fermeture totale des crèches et des écoles du Luxembourg, plus de 100.000 enfants se retrouvent confinés chez eux. Comment vivent-ils cette situation et comment les parents peuvent-ils la gérer? Réponses de Valérie Lambrechts, psychologue spécialisée dans la parentalité et l’enfance.

Kontrolle von Neuinfektionen

Regierung zögert bei Tracing-Apps

von Pol Reuter und Laurent Schmit

Die Regierung lehnt es ab, Smartphones zu nutzen, um Ansteckungsketten zu kontrollieren. Der Datenschutz sei nicht gewährleistet, meint der Premier. Zwar plant die „Santé“ in den nächsten Wochen wieder Kontakte der Infizierten zurückzuverfolgen, doch ein Gesamtkonzept fehlt.