Die Covid-19-Pandemie verbreitet sich – auch in Luxemburg. Hier finden Sie alle unsere Artikel zum Coronavirus.

Tests de dépistage au coronavirus

Une ombre sur la stratégie du gouvernement

par Véronique Poujol

Le programme de tests massifs de diagnostique du Coronavirus suscite plusieurs interrogations sur la sélection des entreprises qui y participent. Les choix semblent avoir été faits dans la précipitation. Une entreprise signale des irrégularités et un manque de transparence.

Corona-Massentests

Eine halbe Million Zweifel

von Laurent Schmit und Véronique Poujol

500.000 Coronavirus-Tests hat der Staat von einer Luxemburger Firma gekauft. An der Zuverlässigkeit des Produkts von „Fast Track Diagnostics“ regen sich jedoch Zweifel. Das Unternehmen hielt sich in der Vergangenheit nicht immer an alle Spielregeln. Auch die Regierung räumt Unregelmäßigkeiten ein.

Mon quartier à l’heure du Covid-19 (6)

Business as unusual

par Marie-Laure Rolland

Le quartier de Gasperich à Luxembourg sort du coma en cette semaine qui marque le début du déconfinement. Derrière le ballet des pelleteuses et la reprise du trafic, les rotatives du Luxemburger Wort font – encore – de la résistance.

Lutte contre le cancer

«Le contact social, c’est la seule chose qui me restait…»

par Salomé Jeko

Depuis qu’elle a été diagnostiquée d’un cancer du col de l’utérus, il y a plus d’un an, Isabelle a vécu des moments difficiles. Elle s’était promise de profiter au maximum des bonnes choses pour tenir le coup et lutter contre le cancer. Le coronavirus l’a stoppée net.

Cancer et Covid-19

Lutter sur deux fronts à la fois

par Salomé Jeko

Dépistage au ralenti, traitements en suspens et opérations non-vitales repoussées: la prise en charge des personnes atteintes d’un cancer interpelle. Or, il s’agit de protéger ces personnes vulnérables du risque d’infection et de désaturer les services hospitaliers pendant la pandémie.

Antikörper-Studie "Con-Vince"

Die trügerische Suche nach der Immunität

von Pol Reuter

9.800 Antikörpertests hat die Regierung zur Durchführung der sogenannten Con-Vince-Studie gekauft. Kostenpunkt: 7,35 Millionen Euro. Anhand der Tests wollen die Behörden mehr über die Verbreitung des Coronavirus in der Bevölkerung herausfinden. Das Verfahren ist jedoch umstritten.

"Réserve sanitaire" in der Pandemie

Hunderte Studenten sind in Bereitschaft

von Pol Reuter

Wenn alles gut läuft, haben sie nichts zu tun: Auch wenn sich die Lage stabilisiert hat, halten sich Medizinstudenten weiter für einen möglichen Einsatz bereit. Sie bilden zusammen mit Ärzten und Pflegern die „Réserve sanitaire“, die das Gesundheitswesen vor dem Kollaps bewahren soll.

Medizinische Versorgung in der Pandemie

Ärzte pochen auf Behandlung von Nicht-Covid-19-Patienten

von Michèle Zahlen

Wann darf ein Patient noch zum Arzt? Das Ministerium droht Ärzten in einem Schreiben mit Konsequenzen, falls sie sich nicht an die Beschränkungen in der Pandemie halten. Die Mediziner fordern dagegen die Wiedereinführung von Präventiv- und Routineuntersuchungen.

Kampf gegen Covid-19

Mehr als 50 Millionen Euro für medizinische Ausrüstung

von Laurent Schmit

Masken, Beatmungsgeräte, Testkits: Um die Corona-Krise zu bewältigen musste der Staat schnell handeln und wurde weltweit fündig. Allein Anfang April kaufte die Regierung 29 Millionen Atemschutzmasken. Die öffentlichen Aufträge geben Einblicke in eine kostspielige Materialschlacht.