Die Covid-19-Pandemie verbreitet sich – auch in Luxemburg. Hier finden Sie alle unsere Artikel zum Coronavirus.

Fehlende Daten, späte Reaktion

Unvorbereitet in die zweite Welle

von Pol Reuter und Laurent Schmit

Luxemburg erlebt einen neuen Coronavirus-Ausbruch. Die zweite Welle von Infektionen könnte die erste übertreffen. Die Prognosen sind düster, aber die Regierung wartet ab. Der Grund: Der Politik fehlen Daten, Szenarien und damit eine Strategie. Die Zahl der Tests ist dabei nebensächlich.

Gefälschte FFP2-Masken

Die Frage der Verantwortung bleibt offen

von Laurent Schmit

Wer sorgt dafür, dass in Luxemburg nur Masken verkauft werden, die die Qualitätsstandards erfüllen? Die Antwort auf diese Frage ist alles andere als eindeutig. Behörden und Händler schieben sich gegenseitig die Verantwortung zu. Dabei bleibt der Markt angespannt.

Verkaufszulassung für Europa

Neuer Covid-Speicheltest aus Luxemburg

von Pol Reuter

Ein Covid-Speicheltest des Luxemburger Unternehmens „Advanced Biological Laboratories“ wurde als einer der ersten für den kommerziellen Verkauf zugelassen. Die neuen Tests sollen für die Patienten verträglicher sein. Sie könnten bald auch in Luxemburg zum Einsatz kommen.

Zum Schutz des Personals

Mangelhafte Masken aus allen Testzentren zurückgezogen

von Laurent Schmit

In allen Covid-19-Teststationen mussten am Freitag gefälschte FFP2-Masken ausgetauscht werden. „Hôpitaux Robert Schuman“ hatte das Schutzmaterial für das „large scale testing“ geliefert. Erst nach REPORTER-Recherchen erfolgte der landesweite Rückruf.

#CertifiedFakes

Das europaweite Geschäft mit den falschen Masken

von Reporter.lu

Eine hohe Nachfrage, fehlende Kontrollen und irreführende Zertifikate machten es möglich: In der Covid-19-Pandemie wurden europäische Staaten mit Schutzmaterial von fragwürdiger Qualität regelrecht überflutet. Am Geschäft mit den gefälschten Masken waren auch Firmen aus der EU beteiligt.

Fragwürdige FFP2-Masken

Getäuschte Kunden, sorglose Händler

von Laurent Schmit

Hochwertige Atemschutzmasken sollen vor dem Coronavirus schützen. Doch in Luxemburger Apotheken, im Fachhandel und in Onlineshops ist Schutzmaterial im Umlauf, das von zweifelhafter Qualität ist. Ausnahmeregeln schufen einen unübersichtlichen Markt.

"Large scale testing"

Eine „Spende“ von 486.000 Tests

von Laurent Schmit

Die Tests der Luxemburger Firma Fast Track Diagnostics kommen bei der großflächigen Teststrategie zum Einsatz. Die Regierung „schenkte“ die Kits ans „Luxembourg Institute of Health“ und umging so die Finanzregeln des Staates. Neue Details werfen zudem Fragen zur Wahl dieses Produkts auf.

Teststrategie im Wandel

Small scale testing

von Laurent Schmit

Mit etwa 5.000 Tests pro Tag nimmt das „large scale testing“ erst langsam Fahrt auf. Die ursprünglich definierten Ziele werden jedoch weitgehend verfehlt, zeigen offizielle Dokumente. Trotz des holprigen Starts stellt sich bald die Frage nach der Verlängerung der Teststrategie.

Qualitätsstandards bei Masken

„Sicher, aber teilweise nicht konform“

von Laurent Schmit

Atemschutzmasken gehören inzwischen zum Alltag der Coronavirus-Pandemie. Doch die Qualität dieses Schutzes ist nicht in allen Fällen gesichert. Die Behörden kontrollieren fleißig, aber gerade bei den 50 Masken, die jedem Bürger zustehen, drückt die Regierung beide Augen zu.