Wirtschaft

Luxemburgisch-chinesische Partnerschaft

Ein mächtiger und hofierter Partner

von Michèle Zahlen

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Luxemburg und China werden seit Jahren massiv ausgebaut. Banken, Firmen, Fonds ziehen ins Land, Investoren haben es als interessante Drehscheibe im Herzen Europas für sich entdeckt. Ein Blick auf eine Fernbeziehung, die hervorragend funktioniert.

Digitaler Wandel und Pressekrise

Warum Journalismus etwas kostet

von Christoph Bumb

Die Gratis-Kultur ist beim Konsum von journalistischen Inhalten fest verankert. Daran tragen die traditionellen Medien zum Teil eine Mitschuld. Doch es ist nicht zu spät, auch im Netz den Weg eines qualitativen, kostenpflichtigen Journalismus zu beschreiten. Ein Kommentar.

Ein realistisches Szenario

Der Tag, an dem die Briefkästen verschwanden

von Laurent Schmit

Wir sind im Jahr 2025. Luxemburg ist nicht mehr das Land mit den vielen Briefkastenfirmen. Ihr Verschwinden hinterlässt ein tiefes Loch im Staatshaushalt, leere Bürohäuser und ratlose Politiker. Ein Szenario.

Umsetzung der Atad-Richtlinie

Ein neues Gesetz gegen Steuervermeidung

von Laurent Schmit

Am 1. Januar treten neue Regeln in Kraft, die die Steuervermeidung von Konzernen verhindern sollen. Doch was bedeutet diese Umsetzung der sogenannten Atad-Richtlinie für die Luxemburger Wirtschaft und um was geht es genau? Zehn Fragen und Antworten.

Alle wollen die fünfte Generation

Das internationale Wettrennen um 5G

von Michèle Zahlen

Luxemburg will eine Vorreiterrolle beim Ausbau des 5G-Neztes einnehmen. Um genau diesen Status konkurrieren die großen Industrienationen aber schon länger. Und die 5G-Pioniere kommen nicht aus Europa. Ein Überblick. 

Das ehrgeizige Projekt 5G

Fast zu schnell für Luxemburg

von Michèle Zahlen

5G soll alles besser machen: Smartphone-Verbindungen schneller und zuverlässiger, Autos autonom, die Industrie effizienter. Glaubt man Experten, wird die fünfte Generation Mobilfunkstandard die Welt verändern. Die Regierung will sie so schnell wie möglich einführen, steht aber vor einigen Hürden.

Chinesisches Staatsunternehmen wird Aktionär

Ein heikler Partner für den Energiekonzern Encevo

von Laurent Schmit

Der Konzern China Southern Power Grid hält seit kurzem ein Viertel der Anteile an Encevo, dem Mutterhaus von Enovos und Creos. Damit ist ein chinesischer Staatskonzern wesentlich am Luxemburger Strom- und Gasnetz beteiligt. Die Gründe bleiben umstritten.

Encevo ist kein Einzelfall

Wie China nach Europas Stromnetzen greift

von Laurent Schmit

Nicht nur in Luxemburg kauft sich ein chinesischer Konzern in ein Energieunternehmen ein. Dahinter steht eine klare Strategie Chinas. In Deutschland und Belgien scheiterten Versuche am Misstrauen der Behörden. Chinesischer Einfluss bei Betreibern von Stromnetzen gilt als Sicherheitsrisiko.

Export statt Recycling

Warum Luxemburg seinen Plastikmüll exportiert

von Charlotte Wirth

Plastikmüll kann in Luxemburg nicht recycelt werden – der Abfall wird in die Nachbarländer verkauft. Firmen, die recycelten Kunststoff verwerten, müssen diesen wiederum in den Nachbarländern einkaufen. Über ein Paradox, mit vielfältigen Ursachen.