Wirtschaft

Prozess um Excell Life

Eine schleppende Prozedur

von Laurent Schmit

Seit über sechs Jahren läuft am Bezirksgericht Luxemburg ein Prozess über die Verantwortung in der spektakulären Pleite des Lebensversicherers Excell Life. Lange ging es größtenteils um Verfahrensfragen. Währenddessen schaffen Gerichte in Belgien Fakten.

Millionenbetrug an belgischen Anlegern

Gold, das nicht glänzt

von Laurent Schmit

Im belgischen Turnhout standen 15 Finanzberater vor Gericht und wurden teils zu Haftstrafen verurteilt. Drei Luxemburger Einwohner sind unter den Verurteilten. Es geht um Urkundenfälschung, Geldwäsche und eine Betrugssumme von 84 Millionen Euro.

Wachsende Ungleichheit

Warum privates Vermögen höher besteuert werden muss

von Laurent Schmit

Die Luxemburger Politik meidet das Thema Vermögensteuer wie der Teufel das Weihwasser. Doch die weltweit aufkommende Debatte über Mittel gegen wachsende Ungleichheit und schwindende Einnahmequellen der Staaten zeigt, dass es ein Thema der Zukunft ist. Eine Analyse.

Marché automobile au Luxembourg

Les gros se taillent la part du lion

par Pierre Sorlut

L’emblématique concession Peugeot-Rodenbourg vit ses derniers instants au Luxembourg. Le groupe français Car Avenue reprend la concession de la marque au lion en association avec Garage Etoile-Citroën. Enquête sur un marché en transformation.

Le long combat d'Enrico Macias

Risque de fausse note dans l’affaire Landsbanki

par Pierre Sorlut

Le litige qui oppose depuis près de dix ans le chanteur populaire français Enrico Macias à une banque luxembourgeoise en faillite prend une importance particulière pour la place financière. L’institution judiciaire risque de devenir l’instrument d’un blanchiment. Un récit. 

Soupçons d’escroquerie fiscale

Le scandale CumEx concerne aussi le Luxembourg

par Laurent Schmit

Fin décembre, la Justice a perquisitionné plusieurs locaux de sociétés luxembourgeoises. Selon les recherches menées par REPORTER, l’enquête concerne une affaire d’escroquerie fiscale dépassant les dix millions d’euros. C’est la première fois que l’Etat luxembourgeois subit un préjudice suite aux opérations CumEx.

Kommentar zum Cum-Ex-Skandal

Eine teure Lektion

von Laurent Schmit

Immer wieder sind Luxemburger Finanzakteure in dubiose Geschäfte, ja manchmal gar in kriminelle Aktivitäten wie den Cum-Ex-Steuerbetrug verwickelt. Das liegt auch an einer mangelhaften Aufsicht. Ein Kommentar.

Cum-Ex-Affäre

Luxemburger Rulings für dubiose Aktiendeals

von Laurent Schmit

Gegen den Briten Sanjay Shah wird in Luxemburg wegen Steuerbetrug ermittelt. Der Clou: Laut seiner Aussage soll die Steuerverwaltung Geschäfte vorab genehmigt haben, die den Staat über zehn Millionen Euro kosteten. Und es gibt Hinweise, dass es weitere Fälle gibt.

Luxemburg zählt zu Cum-Ex-Opfern

Verdacht auf Steuerbetrug in Millionenhöhe

von Laurent Schmit

Ende Dezember führte die Justiz Hausdurchsuchungen bei mehreren luxemburgischen Gesellschaften durch. Die Ermittlungen betreffen laut Recherchen von REPORTER einen mutmaßlichen Steuerbetrug von mehr als zehn Millionen Euro. Es ist der erste Fall, in dem der Luxemburger Staat Schaden durch Cum-Ex-Geschäfte erlitt.