Gesellschaft

Schutzmaßnahmen vor Coronavirus

Ein Land im Stillstand

von Michèle Zahlen

Altenheime dürfen nicht mehr besucht, Events müssen abgesagt und Schulen geschlossen werden: Das Coronavirus zwingt die Regierung zu schnellem Handeln und neuen Maßnahmen. Die Botschaft: Damit Betroffene geschützt werden, muss die gesamte Gesellschaft mithelfen. 

Coronavirus-Pandemie

Kein Grund zur (allzu großen) Panik

von Christoph Bumb

Täglich überschlagen sich die Ereignisse in Sachen Coronavirus. Die Covid-19-Pandemie verbreitet sich und mit ihr die Angst davor. Wie ernst ist die Lage? Wie soll man mit der Bedrohung umgehen? Über die Balance zwischen Panikmache und rationaler, objektiv begründeter Sorge.

Psychiatrie des CHEM

Krankenpfleger klagen über Missstände

von Michèle Zahlen

Die Neuordnung des Krankenhauswesens sorgt für Unsicherheit in der Branche. Besonders schwierig ist die Lage im CHEM. Krankenpfleger der Psychiatrie beklagen immer mehr Verwaltungsaufwand und ein schlechtes Arbeitsklima. Die Direktion wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Coronavirus

Luxemburg rüstet sich für den Ernstfall

von Pol Reuter

In Europa steigt die Anzahl an neu infizierten Coronavirus-Patienten täglich. Luxemburg sei gut vorbereitet, so das Gesundheitsministerium. In der Praxis unterlaufen dennoch fahrlässige Fehler. Zudem hat die Panik zu unnötigen Belastungen des Systems geführt.

Nachhaltige Geschäftsideen

Die Avantgarde der Alternativwirtschaft

von Michèle Zahlen

Esch wird vieles nachgesagt, aber nicht immer nur Positives. Eine kleine sozialökologische Bewegung soll der Stadt nun dabei helfen, ihr Schmuddel-Image los zu werden – und ganz nebenbei ihr Hipster-Potenzial auszubauen. Über einen Wandel in kleinen Schritten.

Suizid am Arbeitsplatz

„Wer schweigt, verliert die Kontrolle“

von Michèle Zahlen

Suizide sind ein Tabuthema unserer Gesellschaft. Zusätzlich erschwert wird der Umgang damit, wenn die Selbsttötung am Arbeitsplatz stattfindet. Psychologen raten betroffenen Unternehmen zur Aufarbeitung des Geschehenen – und bieten gezielte fachliche Unterstützung an.

Jugements et stigmatisations

Le combat des mères adolescentes

par Nastassia Solovjovas

En 2018, 21 jeunes filles de moins de 18 ans ont donné naissance à un enfant au Grand-Duché. Devenir maman à 15, 16 ou 17 ans relève d’une véritable bataille. Celle de s’affirmer en tant que mère, mais aussi de faire face aux jugements et aux regards des autres.

Témoignage d'une jeune maman

«J’ai eu ma fille à l’âge de 13 ans»

par Nastassia Solovjovas

Ces quinze dernières années, 376 naissances étaient de mères mineures au Luxembourg. Derrière ce chiffre se cachent des histoires, semées d’embûches, mais aussi de nombreuses victoires, comme celle de Jasmine. Témoignage.

Brustkrebs-Vorsorge

Die Angst vor der Kontrolle

von Michèle Zahlen

Was, wenn in der Brust ein Vorbote von Krebs lauert? Regelmäßige Mammographie-Untersuchungen sollen Frauen bei der Früherkennung helfen. Doch mehr als ein Drittel der Patientinnen meidet den Gang zur Kontrolle – und setzt sich damit einem großen Risiko aus.