Gesellschaft

Blisterverpackung von Tabletten

Eine Innovation, für die niemand zahlen will

von Michèle Zahlen

Es muss nicht eine ganze Schachtel sein – Medikamente können einzeln verpackt werden. Luxemburgs Apotheker bieten diese innovative Dienstleistung zwar an, bekommen dafür aber keine Rückerstattung. Wieder einmal geht es bei der CNS ums Geld. 

Medikamentenvergabe in Altenheimen

Maschinen können die Kontrolle nicht ersetzen

von Michèle Zahlen

Menschen in Altenheimen müssen häufig medikamentös behandelt werden. Doch wer kümmert sich darum, dass sie auch die richtigen Präparate bekommen? Pillen können zwar individuell verpackt werden, müssen aber vor der Verabreichung gründlich kontrolliert werden.

Das Geschäft mit dem betreuten Wohnen

Wie Immobilienmakler Senioren täuschen können

von Laurence Bervard

Mit der Bezeichnung „logement encadré“ vermarkten einige Immobilienmakler Seniorenwohnungen zu überteuerten Preisen – ohne diesbezügliche Zulassung des Ministeriums. Konkurrenten beklagen irreführende Werbung und mögliche Manipulationen.

Ein Video als Stein des Anstoßes

Copas klagt gegen Immobilienmakler

von Laurence Bervard

Manche Vermarktungsmethoden für Seniorenresidenzen sind dem Dachverband der Pflegedienstleister Copas ein Dorn im Auge. Im Fall eines Videoclips wurde bereits wegen vergleichender, irreführender und abwertender Werbung eine Klage eingereicht.

Diversität in der Sekundarschule

Die Grenzen der Inklusion

von Kyra Fischbach

Die Inklusion als pädagogischer Ansatz ist in Luxemburg noch ausbaufähig. Dass die Regelschule auch für Kinder mit besonderem Förderbedarf da sein soll, ist mittlerweile zwar unbestritten. An manchen Stellen hapert es jedoch mit der praktischen Umsetzung.

Inklusion im Secondaire

Wie barrierefrei sind Luxemburgs Schulen?

von Kyra Fischbach

Zur Inklusion in der Schule gehört an erster Stelle die rein körperliche Zugänglichkeit von Schulgebäuden. Mehr als drei Viertel aller öffentlichen Schuleinrichtungen erfüllen das Kriterium der Barrierefreiheit. Alle anderen verstoßen seit Jahren gegen die entsprechende UN-Konvention.

Kommentar zur Legalisierung von Cannabis

(K)ein Freifahrtschein fürs Kiffen

von Michèle Zahlen

Luxemburg will Cannabis legalisieren. Orientiert sich die Regierung am kanadischen Modell, dann wird die weiche Droge auch für Jugendliche entkriminalisiert. Eine zu große Toleranz könnte allerdings falsche Anreize schaffen. Ein Kommentar.

Wenn die CNS nicht zahlt

Die hohen Behandlungskosten für EU-Mitarbeiter

von Michèle Zahlen

Eine Behandlung, zwei Preise. In Luxemburgs Krankenhäusern kann das vorkommen. Von hohen Rechnungen sind vor allem Mitarbeiter der EU-Institutionen betroffen. Sie sind nicht bei der CNS versichert und müssen deshalb bei der Behandlung draufzahlen. Ein Überblick.

Unklarheiten bei Abrechnungen

Das Tarif-Spiel der Ärzte

von Michèle Zahlen

Zu seinem Arzt hat man ein Vertrauensverhältnis. Der Patient macht, was der Profi empfiehlt. Das kann aber zu Überraschungen bei der Rechnung führen. Das Problem: Manche Mediziner berechnen Leistungen, ohne die Betroffenen darüber in Kenntnis zu setzen. Eine Praxis, die Fragen aufwirft.