Gesellschaft

Erhöhtes Infektionsrisiko

Kein Quarantäneplan für Drogenabhängige

von Christine Lauer

Kein Notfallplan und keine Teststrategie: Für den Fall von erhöhten Infektionszahlen sind für Besucher des Drogenhilfezentrums „Abrigado“ keine Isolationsmöglichkeiten vorgesehen. Die Politik unterschätzt bisher die prekäre Lage der meist obdachlosen Menschen.

Gleichstellungspolitik

Zaghafte Emanzipation

von Janina Strötgen

Der neue Aktionsplan zur Gleichstellung von Frauen und Männern bleibt im Ungefähren. In den vergangenen Jahren gab es zwar durchaus Fortschritte. Doch ohne einschneidende Gesetze werden die Maßnahmen die Benachteiligung von Frauen nur verschleiern.

Wohnungsnot in Esch

Die Facetten der sozialen Spaltung

von Janina Strötgen

Die WG-Debatte in Esch verschleiert ein größeres soziales Problem. Die Machtverhältnisse auf dem Wohnungsmarkt geraten immer stärker in Schieflage. Die Folgen: prekäre Wohnsituationen, Missbrauch und eine Verschärfung des Ungleichgewichts zwischen Einkommen und Mietpreisen.

Gleichstellung in der Politik

Wenn Regieren vor allem Männersache ist

von Michèle Zahlen

Angela Merkel, Jacinda Ardern, Sanna Marin: Politik wird zunehmend weiblicher –  zumindest im Ausland. Luxemburg schneidet bei der Gleichstellung im internationalen Vergleich nicht vorbildlich ab. Neue konkrete Initiativen, um das zu ändern, sind nicht in Sicht.

Enfants atteints de cancer

Une prise en charge encore insuffisante

par Nastassia Solovjovas

La prise en charge des enfants atteints de cancer s’est améliorée au Luxembourg ces dernières années, mais de nombreuses insuffisances subsistent au Service National d’Onco-hématologie Pédiatrique (SNOHP) de la Kannerklinik. Cela explique pourquoi beaucoup d’enfants doivent encore être traités à l’étranger.

Enfants atteints d'un cancer

«En quelques heures, le monde s’est écroulé»

par Nastassia Solovjovas

Chaque année, on recense au Grand-Duché entre 15 et 20 nouveaux cas de cancers pédiatriques. Pour 80% des diagnostics, la prise en charge passe par une hospitalisation à l’étranger. Un coup de massue pour ces enfants et leurs familles, dont le quotidien s’en retrouve complètement bouleversé. Témoignage d’une mère qui réapprend à vivre.

Prostitution en période de confinement

Ce sentiment d’être un fantôme

par Salomé Jeko

Pour les travailleuses du sexe, les conséquences du confinement sont importantes, notamment sur le plan financier. Si l’activité reprend aujourd’hui timidement, l’avenir reste plus que jamais sombre pour ces victimes oubliées de la pandémie souvent en situation précaire.

Malariamedikament gegen Covid-19

Hydroxychloroquin wird nicht mehr verabreicht

von Michèle Zahlen und Pol Reuter

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie hat wohl kaum ein anderes Medikament so stark die Öffentlichkeit polarisiert wie Hydroxychloroquin. Neue Studien belegen nun das, was viele Ärzte und Forscher bereits vermuteten: Das Malariamedikament ist für die Behandlung von Covid-19 ungeeignet.

Frauen in der Corona-Krise

Ein Rückschlag für die Gleichstellung

von Michèle Zahlen

Homeoffice, Homeschooling, Haushalt: Mütter und Väter haben in der Corona-Pandemie eine besonders hohe Last zu tragen. Dabei zeigt sich aber, dass eine gerechte Aufgabenteilung kaum möglich ist. Und das, obwohl Frauen oft systemrelevante Berufe ausüben.